Hitlerattentat durch Georg Elser – Burgdorf bei Hannover setzt Maßstäbe

Das kleine Städtchen Burgdorf bei Hannover hat Maßstäbe gesetzt. Bereits im Jahr 1985 wurde eine Straße in einem Neubaugebiet nach dem Hitler-Attentäter Georg Elser benannt. Im Jahr 1985 blieb diese Entscheidung des Stadtrates vollkommen unbemerkt. In der niedersäschsischen und bundesdeutschen Öffentlichkeit nahm niemand diesen Schritt zur Kenntnis.

Es dauerte noch weitere Jahre bis die heroische Tat des Tischlers Georg Elser aus Königsbronn im Bewusstsein der deutschen Öffentlichkeit angekommen war. So blieb auch die vermeintliche Zivilcourage der Burgdorfer Stadträt*innen unter dem Radar der Medien. Ich sorgte für große Überraschung, als ich seit Anfang der 2000er Jahre der Elser-Forschung entgegen trat und mit einem „Einspruch“ darauf hinwies, dass Burgdorf bei Hannover der Ort war, an dem dem Volkshelden Georg Elser zum ersten Mal nach seiner Tat Genüge getan wurde.

Nachtrag: ich habe die Motivation der Burgdorfer Stadträt*innen nicht hinterfragt…… Der Antrag kam aus den Reihen der SPD.

 


Sie haben weitere Fragen oder wollen Ihre eigene Geschichte erzählen?

Jetzt Kontakt aufnehmen

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.