Autor

Schriftsteller Hans-Gerhard Bohne

Gerd Bohne

Geboren 1953 im damaligen Landkreis Braunschweig, aufgewachsen in einer Arbeiterfamilie, trotzdem Studium der Wirtschaftswissenschaft, seit frühen Jahren Literatur- und Kunstliebhaber, drei erwachsene Töchter, seit einem halben Jahrhundert treuer Fan der Braunschweiger Eintracht.

Werdegang

Ab dem Jahr 2001 wohnhaft im kleinen Städtchen Burgdorf bei Hannover, das für den reisefreudigen und neugierigen Autor auch eine Menge Überraschungen bereit hielt, die er in seinen Geschichten verarbeitet hat.

Lange Jahre tätig im internationalen Handel mit Produkten und Know-how in der gummiverarbeitenden Industrie. Dieser internationale Handel ließ ihn hinter die Kulissen des internationalen Recyclinggeschäfts schauen, um darüber berichten zu können. Seine Reisen führten ihn nach Indien, in die Emirate, nach China und nach Vietnam.

Sein beruflicher Interessenschwerpunkt war immer die Projektentwicklung im Umweltschutz und die Unterstützung von Beschäftigungsinitiativen im sozialen Bereich. Aktuelle Aktivitäten laufen in der Unterstützung eines Flüchtlingsprojektes.

Er reiste schon 1989 mit viel Enthusiasmus in die ehemalige DDR, um einen Kontrapunkt gegen die einfallenden Horden geldgieriger Westler zu setzen, musste aber schnell erkennen, dass er nicht einmal der berühmte Tropfen im Ozean war. Trotzdem lernte er gerade in den neuen Bundesländern eine Menge von Menschen kennen, die ihm ihre Geschichten aus dem anderen Teil Deutschlands und der Zeit nach der Wende erzählten. So konnte ein sensibler Blick für die andere deutsche Geschichte entstehen.

Später verschlug es ihn in die osteuropäischen Staaten, vor allen Dingen nach Tschechien, in die Slowakei und nach Polen, sich immer der Tatsache bewusst, dass in diesen Ländern in deutschem Namen fürchterliche Dinge geschehen sind. Auch in diesen Ländern traf er auf Menschen, deren Blick auf die Wende naturgemäß keine deutsche, aber mindestens genauso spannende war. Neue Freundschaften entstanden, die ihm bei der Recherche für die Romanreihe sehr hilfreich waren und sind.

Passion

Seine Leidenschaft sind die persönlichen Erfahrungen und Schicksale, deutsch oder international, die Historie fassbar machen oder unbegreifbar stehen lassen. Die Literaturbeflissenheit seiner frühen Jahre war ausgesprochen hilfreich und so manche Geschichte wäre nicht erzählt worden, hätte der Autor keine Kenntnis von der geschichtlichen Situation einer Region gehabt und entsprechende Fragen gestellt.

Sein besonderer Fokus liegt auf dem deutschen Nationalsozialismus und anderen rassistischen Auswüchsen und der zeitverzögerten oder gänzlich fehlenden Aufarbeitung der im deutschen und im Namen anderer Völker begangenen Verbrechen. Im Laufe seiner Arbeit an dieser Romanreihe musste der Autor erkennen, dass der Demokratie eine bislang völlig unterschätzte Gefahr droht: die der international organisierten Kriminalität.

Widmung

Diese Edition ist seinem Großvater Hermann Weber gewidmet, einem aufrechten Braunschweiger Sozialdemokraten und Werkzeugmacher bei den Büssing-Werken, der, auch in den finstersten Zeiten des Massen- und Rassenwahns in Deutschland, Zivilcourage und Mitmenschlichkeit bewahrte.