Fontane und Afghanistan

Was haben Theodor Fontane (1819-1898) und der 20-jährige Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan gemeinsam?
Auf den ersten Blick eine absurde Frage. Aber: Fontane hat 1842 die vernichtende Niederlage der Engländer im gleichen Jahr in der Khurd-Kabul -Schlucht mit den Worten kommentiert.
„Die hören sollen, sie hören nicht mehr, vernichtet ist das ganze Heer, mit dreizehntausend der Zug begann, einer kam heim aus Afghanistan“.
Bisher ist noch jede fremde Macht in diesem wilden Land gescheitert. Wir werden die schaurigen Nachrichten hören, die in Zukunft von dort kommen.
Um so selbstverständlicher ist es, den örtlichen Helfern der Bundeswehr sofortiges und unbürokratisches Asyl in Deutschland zu gewähren

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.